NRW

Schalkes Schneider kritisiert Röttgermann: „Unwahrheit“

Fußball

Sonntag, 15. September 2019 - 21:56 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Paderborn. Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider hat Fortuna Düsseldorfs Vorstandschef Thomas Röttgermann harsch kritisiert. „Er sagt die Unwahrheit. Das habe ich ihm am Samstag auch in einer Mail geschrieben. Er hat bisher noch nicht darauf reagiert“, sagte Schneider am Sonntagabend nach dem 5:1-Sieg des FC Schalke 04 beim Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn.

Jochen Schneider. Foto: Guido Kirchner/Archivbild

Schneider bezog sich mit seiner Kritik auf eine von Röttgermann angeblich verbreitete Ablösesumme für den Transfer von Benito Raman. „Ich war extrem irritiert, dass er sich nicht an die Verschwiegenheitsklausel gehalten hat“, erklärte Schneider verärgert. „Das ist unkollegial, das ist nicht in Ordnung. Und es ist schlicht die Unwahrheit.“

„Der Spiegel“ hatte in seiner aktuellen Ausgabe unter anderem berichtet, der Transfer des früheren Fortuna-Stürmers Benito Raman in diesem Sommer zum FC Schalke könne den Düsseldorfern nur im „ungeahnten Erfolgslauf maximal zehn Millionen Euro“ einbringen. Das Magazin beruft sich dabei auf den ihm nach eigener Aussage vorliegenden Transfervertrag. Röttgermann habe aber öffentlich gesagt, das Gesamtpaket für Raman liege „nördlich von 13 Millionen Euro“. In einer Stellungnahme wies Fortuna die „Spiegel“-Darstellung als „falsch“ zurück.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.