NRW

Schildkröte Panzer durchbohrt und an Leine gelegt

Kriminalität

Montag, 28. August 2017 - 15:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund.

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Ein Mann in Dortmund steht im Verdacht, seiner Wasserschildkröte ein Loch in den Panzer gebohrt und sie mit einem Schlüsselring an eine Leine gelegt zu haben. Tierschützer fanden die Schildkröte am Wochenende in einem Schrebergarten. Sie war an einer etwa sieben Meter langen Schnur angebunden, die sich in Büschen verheddert hatte. „Es war kein Wasser weit und breit“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der Besitzer befindet sich noch im Urlaub. Das Veterinäramt der Stadt Dortmund beschlagnahmte die Schildkröte. Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Arche 90 übergaben das Tier einem Fachmann, der den Ring entfernte und die Wunde versorgte. Ermittelt wird nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung berichtet.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.