Schlag gegen illegales Glücksspiel in Ostwestfalen-Lippe

dpa/lnw Detmold. Nach monatelangen Ermittlungen ist der Polizei in Nordrhein-Westfalen ein Schlag gegen Betreiber von illegalem Glücksspiel gelungen. Nach Durchsuchungen in den Kreisen Lippe, Herford, Paderborn und Soest wird gegen einen 30-Jährigen als Veranstalter ermittelt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag gemeinsam mitteilten.

Schlag gegen illegales Glücksspiel in Ostwestfalen-Lippe

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

Der Paderborner soll in 40 Fällen in mehreren Städten Räume angemietet haben, um dort Poker-Runden anzubieten und illegale Spielautomaten aufzustellen. Gegen 16 Personen laufen Ermittlungen wegen der Teilnahme an den Spielen. Insgesamt wurden in Detmold, Horn-Bad Meinberg, Herford, Lippstadt und Paderborn 38 Geldspielautomaten, 18 Mobiltelefone, Datenträger, zwei teure Autos und rund 18 000 Euro Bargeld sicherstellt.

© dpa-infocom, dpa:210315-99-832743/2