Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Schleppender Glasfaserausbau nicht nur eine Kostenfrage

Internet

Samstag, 28. April 2018 - 10:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Der Glasfaserausbau auf der sogenannten letzten Meile scheitert aus Sicht von NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) häufig auch am Wettbewerbsdenken der Unternehmen. „Es scheint mir, dass manches weniger von der Kostenseite her, sondern unter wettbewerbspolitischen Überlegungen behandelt wird“, sagte Pinkwart der Deutschen Presse-Agentur. „Denn wenn Sie beim Ausbau eine gewisse Mindestabdeckung erreicht haben, dann greifen Regulierungen und dann müssen Sie auch Wettbewerber auf das Netz lassen.“

Schleppender Glasfaserausbau nicht nur eine Kostenfrage. Foto: Uli Deck/Archiv

Anzeige

Aus Unternehmenssicht müsse man dafür Verständnis haben, „aber das erschwert es natürlich auch, die Infrastruktur zu entwickeln“. Demnach seien nach ersten Erkenntnissen der Landesregierung rund zehn Prozent aller Haushalte in NRW an das Glasfasernetz angeschlossen. Bei den Schulen seien es zwölf Prozent und bei Gewerbegebieten acht Prozent.

Ihr Kommentar zum Thema

Schleppender Glasfaserausbau nicht nur eine Kostenfrage

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige