Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Schmidt will ersten Sieg: L'kusen verzichtet auf Aranguiz

Fußball

Samstag, 14. Oktober 2017 - 13:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Leverkusen. Im Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen will der VfL Wolfsburg seinen Aufwärtstrend am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) fortsetzen. Zuletzt gelang den Wölfen auswärts überraschend ein 2:2 beim FC Bayern München. „Im Moment ist es so, dass wir uns auswärts wohlfühlen, auch wenn wir das positive Gefühl vom Bayern-Spiel noch mit reinpacken - und so wollen wir das Spiel in Leverkusen angehen“, kündigte Wolfsburgs Coach Martin Schmidt an. Unter Schmidt ist die Mannschaft noch ungeschlagen - allerdings auch noch sieglos. „Wir wollen die drei Punkte so schnell wie möglich, damit dieses Thema auch einmal weggekehrt werden kann“, sagte Schmidt nach drei Remis.

Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt in der Arena. Foto: Peter Steffen/Archiv

Lob für seine Arbeit bekam Schmidt im Vorfeld der Partie sogar vom Gegner. „Martin Schmidt hat in Mainz bewiesen, dass er Mannschaften erfolgreich führen kann. Ich bin mir sicher, dass er auch Wolfsburg in die Spur bekommen wird“, sagte Bayer-Trainer Heiko Herrlich. Allerdings fügte der frühere Nationalstürmer hinzu: „Am Sonntag aber wollen wir dem VfL unser Spiel aufdrücken und gewinnen.“

Anzeige

Verzichten wird Herrlich aber auf Charles Aranguiz. „Natürlich folge ich dem Rat unserer Ärzte. Aranguiz wird nicht spielen“, sagte Herrlich. Denn während Leverkusen dem Mittelfeldspieler die Zeit zur Heilung seines nicht ganz auskurierten Muskelfaserisses gibt, spielte der Chilene am Mittwoch eine Halbzeit lang für die Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Brasilien. Die Wolfsburger werden wohl erneut ohne Nationalstürmer Mario Gomez (Sprunggelenk) auskommen müssen. „Es ist eher unwahrscheinlich, dass es für dieses Spiel schon reichen kann“, sagte Schmidt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Anzeige
Anzeige