NRW

Schöffen gesucht: NRW braucht Tausende Laienrichter

Justiz

Sonntag, 25. Februar 2018 - 09:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Schöffen gesucht: Für die kommenden fünf Jahre halten die Kommunen in Nordrhein-Westfalen wieder Ausschau nach vielen Tausend ehrenamtlichen Laienrichtern. Es gebe einen enormen Bedarf an den Amts- und Landgerichten - in einem fünfstelligen Bereich, sagte ein Sprecher des NRW-Justizministeriums auf dpa-Anfrage in Köln. Derzeit seien rund 20 000 Schöffen im bevölkerungsreichsten Bundesland tätig. Davon alleine rund 8600 Hauptschöffen im Strafbereich. Eine genaue, zentral erfasste Zahl zum künftigen Bedarf für die Phase 2019 bis 2023 gebe es nicht.

Blick auf eine Garderobe für Richter und Schöffen im Landgericht. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Seit Jahresbeginn 2018 rufen die Städte und Gemeinden dazu auf, sich für das Schöffenamt zu melden - mancherorts auch mit Plakataktionen. Die Wahl der Kandidaten steht in diesem Frühjahr an. Laienrichter sprechen zusammen mit den Berufsrichtern Recht „im Namen des Volkes“.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.