Schon über 100 E-Scooter-Unfälle mit gravierenden Folgen

dpa/lnw Düsseldorf. Die Polizeibehörden in Nordrhein-Westfalen haben seit der offiziellen Erlaubnis für elektrische Tretroller Mitte Juni 2019 bereits 116 meldepflichtige Unfälle mit E-Scootern erfasst. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Antwort von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) auf eine Anfrage fraktionsloser Landtagsabgeordneter hervor. In die Statistik sind demnach ausschließlich Unfälle mit schweren Personen- oder Sachschäden eingeflossen, die bis Anfang Dezember 2019 bekannt waren.

In 101 der 116 Verkehrsunfälle hätten Führer der E-Scooter „nach dem ersten Anschein die wesentlichste Ursache für den Verkehrsunfall gesetzt“, berichtete Reul. Zahlen über betroffene Fußgänger konnte der Minister nicht nennen. Besonders Großstädte haben seit Einführung der E-Scooter zahlreiche Unfälle zu verbuchen. Seit dem 14. Juni sind bei der NRW-Polizei den Angaben zufolge bis zum 6. Dezember insgesamt fast 1500 Ordnungswidrigkeiten im Zusammenhang mit den kleinen Elektrofahrzeugen registriert worden.