NRW

Schützen prüfen Umbenennung der „Größten Kirmes am Rhein“

Brauchtum

Mittwoch, 8. Januar 2020 - 08:59 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. „Größte Kirmes am Rhein“ ist der etwas sperrige aber offizielle Titel des Volksfestes in Düsseldorf, zu dem jedes Jahr rund 4 Millionen Menschen kommen. Die St. Sebastianus-Schützen prüfen als Ausrichter jetzt eine Umbenennung.

Viele Menschen laufen zwischen den Spielbuden entlang. Foto: Jana Bauch/dpa/Archivbild

Es ist eins der erfolgreichsten Volksfeste in Nordrhein-Westfalen: In diesem Jahr könnte die „Größte Kirmes am Rhein“ erstmals offiziell „Rheinkirmes Düsseldorf“ heißen. Die St. Sebastianus-Schützen als Organisatoren prüfen zurzeit die Umbenennung, wie ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Schützen-Chef Lothar Inden sagte der dpa: „Noch ist keine Entscheidung gefallen, aber es gibt dahingehende Überlegungen. Wir sind noch in entsprechenden Gesprächen.“ Tatsächlich haben die Schützen bereits die Wortkombination „Rheinkirmes Düsseldorf“ beim Patent- und Markenamt zum Schutz angemeldet (Az. 3020190108023). Das Verfahren läuft noch. Parallel haben sich die Schützen die Internet-Adresse „rheinkirmes-duesseldorf.de“ gesichert.

Laut dem Fachmagazin „Kirmes & Park-Revue“ planen die Schützen, die Werbung für das diesjährige Volksfest bereits unter „Rheinkirmes“ laufen zu lassen. Auf der Internet-Seite der städtischen Tourismus-Agentur werden für das Fest vom 17. bis 26. Juli beide Bezeichnungen verwendet. Im Volksmund heißt das Volksfest seit jeher „Rheinkirmes“ oder „Oberkasseler Kirmes“.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.