NRW

Schull- un Veedelszöch in Köln wollen dem Wetter trotzen

Brauchtum

Sonntag, 23. Februar 2020 - 01:09 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Die Jecken sind los! Am Sonntag startet der erste Karnevalsumzug in Köln. Im Vordergrund stehen die selbst kreierten Kostüme der meist jungen Teilnehmer. Wegen des erwartet stürmischen Wetters müssen sie in diesem Jahr schon früher losziehen.

Eine Karnevalistin kommt als Gieskanne verkleidet zum „Schull- un Veedelszoch“. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Einen Tag vor Rosenmontag ziehen heute schon mal Schulen und Vereine aus Köln und Umgebung durch die Kölner Innenstadt. Weil Sturmböen und viel Regen erwartet werden, starten die Schull- un Veedelszöch aber schon früher als ursprünglich geplant: um 10.45 Uhr statt um 11.11 Uhr. Zudem wird der Zugweg verkürzt. Die Veranstalter hoffen, so dem stärksten Wind ausweichen zu können. Oft kommen Hunderttausende Schaulustige zu dem Umzug.

Auf Kamelle im Überfluss dürfen die Zuschauer aber nicht hoffen: Bei den Schul- und Viertelsumzügen, wie sie auf Hochdeutsch heißen, wird viel weniger Süßes geworfen als am Rosenmontag. Das Kamelle-Budget der Gruppen ist sehr klein, einige verzichten komplett auf Wurfmaterial. Im Vordergrund stehen die Kreativität der meist jungen Teilnehmer und die lustigen Kostüme.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.