NRW

Schulleiterin: Offene Fragen bei Selbsttests

Bildung

Freitag, 9. April 2021 - 09:25 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Unmittelbar vor Ende der Schulferien in NRW ist nach Worten einer Schulleiterin offen, ob auch für Kinder in der Notbetreuung eine Testpflicht gilt. In der Mail des Schulministeriums vom Donnerstag an alle Schulen stehe dazu nichts, bemängelte die Kölner Grundschulleiterin Cornelia Rathke am Freitag im „Morgenecho“ auf WDR 5. Die Frage sei offen: „Können Kinder ohne Selbsttest in die Notbetreuung kommen?“ Ihre Schule habe auch noch keine Selbsttests erhalten. Ihre Einrichtung wolle die Notbetreuung für voraussichtlich mindestens 100 Kinder trotz aller Unklarheiten ab Montag anbieten.

Yvonne Gebauer (FDP), Nordrhein-Westfalens Schulministerin. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hatte am Donnerstag Distanzunterricht für zunächst eine Woche nach den Osterferien angekündigt. Ausgenommen vom Homeschooling sind nur die Abschlussklassen. Im Präsenzbetrieb soll eine Testpflicht mit zwei Selbsttests pro Woche in den Klassenräumen eingeführt werden. Die Grundschulen seien überrascht worden von dieser Entscheidung, sagte Rathke. Denn: „Vor Ferienbeginn war die Ansage: Es geht weiter im Wechselunterricht.“ Nun stehe man kurzfristig vor neuen Planungsaufgaben.

© dpa-infocom, dpa:210409-99-136994/2

Ihr Kommentar zum Thema

Schulleiterin: Offene Fragen bei Selbsttests

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha