NRW

Schulministerin soll Corona-Weihnachtsferien rechtfertigen

Landtag

Freitag, 13. November 2020 - 02:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die meisten Schüler dürften sich freuen - viele Berufstätige und vor allem Alleinerziehende sind weniger begeistert: Wie betreuen sie ihre Kinder, wenn die Weihnachtsferien zwei Tage früher beginnen? Anlass für eine Aktuelle Stunde im NRW-Landtag.

Yvonne Gebauer (FDP) trägt einen Mund-Nasen-Schutz. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Der Streit über die vorgezogenen Weihnachtsferien im Corona-Krisenjahr 2020 beschäftigt an diesem Freitag (10.00 Uhr) den nordrhein-westfälischen Landtag. SPD und Grüne haben dazu kurzfristig eine Aktuelle Stunde beantragt.

Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hatte am Mittwochabend überraschend bekanntgegeben, die Weihnachtsferien schon am 21. Dezember beginnen zu lassen - zwei Tage früher als geplant. Dies solle als eine Art „Vor-Quarantäne“ ein unbeschwertes Weihnachtsfest ermöglichen.

Die Opposition sieht allerdings noch zahlreiche Aspekte ungeklärt. SPD-Oppositionsführer Thomas Kutschaty bemängelt einen „Zick-Zack-Kurs“ und einsame Entscheidungen der Regierung in einer so zentralen Angelegenheit. Auch aus Lehrer- und Elternverbänden gibt es Kritik und Fragen - etwa zur Betreuung der Kinder an den freien Tagen.

Ihr Kommentar zum Thema

Schulministerin soll Corona-Weihnachtsferien rechtfertigen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha