NRW

Schwarzarbeit: Razzia am Dienstagmorgen in NRW

Kriminalität

Dienstag, 26. Oktober 2021 - 12:35 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Bei einer Razzia gegen Schwarzarbeit haben der Zoll und die Steuerfahndung Düsseldorf am Dienstag 23 Wohn- und Geschäftsräume in Krefeld, Mönchengladbach, Gelsenkirchen, Düsseldorf, Duisburg und Aachen durchsucht. Laut Mitteilung wurde dabei ein mutmaßlicher Täter festgenommen. Dabei handelt es sich um einen 44-jährigen Mann aus Mazedonien, der Teil eines Netzwerkes für Schwarzarbeit im Baugewerbe sein soll. Die Ermittlungsgruppe geht davon aus, dass mit Hilfe eines Firmengeflechts mit Scheinrechnungen und manipulierter Buchführung durch verdeckte Lohnzahlungen ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden sein soll.

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

Gegen fünf Beschuldigte im Alter zwischen 32 und 51 Jahren mit deutscher, serbischer und lettischer Staatsangehörigkeit werde weiter ermittelt. Die Ermittler stellten laut Mitteilung am Morgen Computer und Handys sicher.

© dpa-infocom, dpa:211026-99-740457/2

Ihr Kommentar zum Thema

Schwarzarbeit: Razzia am Dienstagmorgen in NRW

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha