NRW

Schwarzarbeit-Verdacht: Großrazzia in Sicherheitsfirmen

Finanzen

Dienstag, 8. Juni 2021 - 16:04 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Hamm. Wegen des Verdachts der Schwarzarbeit haben Zoll- und Steuerfahnder am Dienstag in einer großangelegten Razzia bundesweit Wohn- und Geschäftsräume mehrerer Sicherheitsdienstleister durchsucht. Es bestehe der begründete Verdacht, dass die Unternehmen nicht gemeldete Arbeitnehmer beschäftigt und die Umsätze den Finanzbehörden nicht vollständig gemeldet hätten, berichtete das Hauptzollamt Bielefeld, das die Durchsuchungen zusammen mit der Steuerfahndung Münster im Auftrag der Staatsanwaltschaft Dortmund durchführte.

Ein Beamter trägt während seines Dienstes eine Schutzweste mit der Rückenaufschrift "Zoll". Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild

Der Steuer- und Sozialversicherungsschaden belaufe sich nach den bisherigen Erkenntnissen auf mehrere Millionen Euro, berichteten die Ermittler. Zwei Hauptbeschuldigte seien verhaftet worden. In einem Fall sei der Haftbefehl allerdings gegen Meldeauflagen mittlerweile außer Vollzug gesetzt.

© dpa-infocom, dpa:210608-99-910403/3

Ihr Kommentar zum Thema

Schwarzarbeit-Verdacht: Großrazzia in Sicherheitsfirmen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha