Schwerer Unfall auf A3: Verdacht auf Alkohol beim Fahrer

dpa/lnw Emmerich. Nach einem schweren Verkehrsunfall mit einem Toten auf der Autobahn 3 bei Emmerich im Kreis Kleve ermittelt die Polizei gegen den 23-jährigen Fahrer. Wegen des Verdachts auf Alkohol am Steuer wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt, wie die Düsseldorfer Polizei am Sonntag mitteilte.

Schwerer Unfall auf A3: Verdacht auf Alkohol beim Fahrer

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Nach bisherigen Ermittlungen war der Fahrer aus Arnheim am Samstagmorgen in Richtung Holland auf die rechte Spur gewechselt und dort aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Auto frontal auf das Heck eines Lastwagens geprallt. Der Wagen wurde nach links geschleudert und geriet an der Mittelleitplanke in Brand.

Der 22 Jahre alte Beifahrer aus den Niederlanden starb noch an der Unfallstelle, der Fahrer kam ins Krankenhaus. Der Lastwagen kippte um und lag quer zur Fahrbahn auf der Seite. Dabei wurde der 67-jährige Lkw-Fahrer aus Hilden schwer verletzt.

© dpa-infocom, dpa:210711-99-339012/2