NRW

Schwimmer zwingen Schiff zu Notstopp: Mit Steinen beworfen

Schifffahrt

Montag, 21. Juni 2021 - 14:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Duisburg/Essen. Schwimmer in der Fahrrinne des Rhein-Herne-Kanals haben den Kapitän eines Tankschiffs zu einem Not-Stopp gezwungen: Er musste am Samstagnachmittag bei laufender Fahrt in der Nähe von Essen den Rückwärtsgang einlegen, um eine Kollision mit den Badenden zu verhindern, wie die Polizei am Montag mitteilte. Als die Besatzung die Schwimmer ansprach, habe es Streit gegeben. Weitere Männer hätten vom Ufer aus Steine auf das Schiff geworfen und einen Matrosen getroffen. Der Mann blieb aber unverletzt. Als Streifenpolizisten dazukamen, sei die Gruppe schon verschwunden gewesen, berichtete die Polizei.

Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Jens Büttner/ZB/dpa/Symbolbild

Das Schwimmen und Baden in Kanälen ist grundsätzlich verboten, wird aber meist geduldet, solange die Schwimmer den Schiffsverkehr nicht behindern. An Brücken, Schleusenanlagen oder Häfen ist das Baden absolut verboten, Verstöße werden verfolgt und angezeigt.

© dpa-infocom, dpa:210621-99-83504/2

Ihr Kommentar zum Thema

Schwimmer zwingen Schiff zu Notstopp: Mit Steinen beworfen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha