NRW

Sensationsfund: Konservierte Wrackteile verlassen Schleswig

Archäologie

Mittwoch, 10. März 2021 - 13:33 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lno Schleswig. Nach zehn Jahren haben die Restauratoren in Schleswig die Konservierungsarbeiten an den Resten eines mehrere Hundert Jahre alten Schiffswracks beendet. Die Planken, Spanten und anderen Teile des Plattbodenschiffes, das 2009 bei Deichbauarbeiten in Düsseldorf gefunden worden war, wurden am Mittwoch von einer Kunstspedition von Schleswig zurück nach Düsseldorf gebracht. Experten hatten die Entdeckung damals als Sensation eingestuft.

Das Wrack hatte Jahrhunderte im feuchten Untergrund gelegen und sich in dieser Zeit voll Wasser gesogen. Würde das Wasser im Holz nach der Ausgrabung an der Luft verdunsten, schrumpft das Holz, verzieht sich - und das Schiff wäre zerstört gewesen, wie ein Sprecher der Stiftung Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen sagte. Deshalb musste es auf eine spezielle Art konserviert werden.

Der Erhaltungszustand des insgesamt 17 Meter langen und über drei Meter breiten Schiffes ist den Angaben zufolge einmalig am gesamten Rheinverlauf. Die Stadt Düsseldorf will den Fund der Öffentlichkeit präsentieren. An welchem Standort das Plattbodenschiff seinen neuen „Hafen“ findet, wird derzeit noch geprüft.

© dpa-infocom, dpa:210310-99-763939/2

Ihr Kommentar zum Thema

Sensationsfund: Konservierte Wrackteile verlassen Schleswig

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha