NRW

Sieben-Tage-Inzidenz in NRW steigt leicht

Gesundheit

Montag, 22. Februar 2021 - 08:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. In der Corona-Pandemie bleibt eine wichtige Kennziffer in Nordrhein-Westfalen auf hohem Niveau. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz in dem Bundesland stieg binnen eines Tages leicht um 0,7 auf 61,7, wie das Robert Koch-Institut am Montagmorgen mitteilte. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 56,6. Der Wert gibt Auskunft über die Anzahl der Menschen, die sich binnen einer Woche mit dem Coronavirus infiziert haben, bezogen auf 100 000 Einwohner. Angestrebt wird ein Wert von unter 35. Dann will die Politik bisherige Corona-Einschränkungen lockern.

Eine Ärztin zeigt in einem Labor einen Test für das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Die Zahl der Neuinfektionen binnen eines Tages lag in NRW bei 918, bis Mitternacht kamen zudem 12 Todesfälle hinzu. Damit sind in dem Bundesland bisher insgesamt 12 633 Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben.

Ein Blick auf die einzelnen Landkreise und kreisfreien Städte in NRW macht deutlich, dass die Lage in den Regionen unterschiedlich ist: In Solingen betrug die Sieben-Tage-Inzidenz noch 103 und damit so viel wie sonst nirgends in dem Bundesland. Auch Hagen (98,6) verzeichnete relativ viele Fälle. Die Millionenmetropole Köln lag bei 67,6 und die Landeshauptstadt Düsseldorf bei 59,3. Nur zwei Kreise waren unterhalb der Marke von 35: Coesfeld (32,2) und das benachbarte Münster (26,6).

In ganz NRW kehren am Montag Grund- und Förderschüler sowie Abschlussjahrgänge in die Schulen zurück. Für die Grundschüler gilt ein Wechselmodell aus Distanz- und Präsenzunterricht mit halbierten Klassen.

© dpa-infocom, dpa:210222-99-538911/2


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.