NRW

Siegen: Rote Ampeln gegen Fahrverbot

Auto

Montag, 26. Februar 2018 - 17:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Siegen. Im Kampf gegen zu hohe Stickstoffdioxidwerte und ein drohendes Dieselfahrverbot setzt die Stadt Siegen auf rote Ampeln. Mit besonders langen Rotphasen will sie Autofahrer davon abhalten, über eine stark belastete Innenstadtstraße zu fahren. Die Ampeln zeigen dort nur noch etwa halb so lange grün wie bisher. Am Montag begann ein dreimonatiger Testlauf mit dem langen Rot.

Ein Auto fährt an einer roten Ampel vorbei. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Durch die langen Wartezeiten an den Ampeln soll der Durchgangsverkehr dazu gebracht werden, die nahe Stadtautobahn zu nutzen, wie eine Stadtsprecherin erläuterte. Zuvor habe eine Verringerung der Zahl der Fahrspuren auf der Innenstadtstraße nicht die gewünschte Wirkung gehabt.

In der Siegener Sandstraße wurden zuletzt im Jahresmittel 46 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft gemessen (2016). Täglich fahren 16 000 Autos über den besonders belasteten Abschnitt. Siegen gehört damit zu den Städten in NRW, denen eine Klage der Deutschen Umwelthilfe droht, falls sie nicht wirksame Maßnahmen zu Senkung der Schadstoffbelastung einleiten.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.