NRW

Smartphones und Schmuck: Pakete möglicherweise unterschlagen

Kriminalität

Freitag, 26. März 2021 - 15:43 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Iserlohn/Menden. Smartphones, Küchengeräte und Schmuck: Ein 43-jähriger Paketdienstmitarbeiter aus Menden soll in großem Stil Paketsendungen unterschlagen haben. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung seien fast 200 Artikel in einem Gesamtwert von mindestens 75 000 Euro gefunden worden, teilte die Polizei am Freitag mit.

Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht (Foto mit Zoomeffekt). Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

Nach internen Ermittlungen des Unternehmens aus Iserlohn hatte der langjährige Mitarbeiter bei der Polizei zunächst die Unterschlagung von drei Paketen eingeräumt. Bei der veranlassten Hausdurchsuchung entdeckten die Ermittler dann vor allem hochpreisige Elektronik-Artikel, darunter Smartphones, Staubsauger-Roboter, Spielkonsolen und Notebooks, aber auch Küchengeräte, Besteck, Schmuck und Parfüme. Der Mitarbeiter war unter anderem für die Verladung der Pakete zuständig und hatte Zugriff auf die Scan-Systeme.

Die Polizei habe begonnen, die Asservate zu katalogisieren und zu fotografieren. Gemeinsam mit dem Paketdienstleister sollen die rechtmäßigen Empfänger oder Eigentümer ausfindig gemacht werden.

© dpa-infocom, dpa:210326-99-985835/2

Ihr Kommentar zum Thema

Smartphones und Schmuck: Pakete möglicherweise unterschlagen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha