Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Sohn vergewaltigt: Lange Haftstrafe und Sicherungsverwahrung

Kriminalität

Freitag, 20. April 2018 - 16:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Aachen. Ein Vater ist wegen schweren sexuellen Missbrauchs und schwerer Vergewaltigung an seinem Sohn in Aachen zu 13 Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. Der Mann habe seinen Sohn und seine Nichte insgesamt 33 Mal sexuell missbraucht, stellten die Richter am Landgericht Aachen nach Angaben eines Sprechers am Freitag fest. Sie ordneten Sicherungsverwahrung für den in Deutschland wohnenden Niederländer an. Beim ersten Übergriff sei der Sohn vier Monate alt gewesen. Der 39 Jahre alte Vater habe das Kind über knapp drei Jahre mehrfach vergewaltigt, drei Mal besonders schwer.

Das Justizzentrum mit dem Landgericht in Aachen. Foto: Oliver Berg/Archiv

Der 32 Jahre alte mitangeklagte Deutsche, der dem Vater bei dessen Taten mehrfach bei einem Skype-Chat zusah, wurde wegen schweren sexuellen Missbrauchs zu zwölf Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Auch für ihn ordnete das Gericht Sicherungsverwahrung an. Beide Männer hätten aufgrund ihrer sexuellen Neigung den Hang, Kinder auch in Zukunft zu missbrauchen, begründeten die Richter ihre Entscheidung. In ihren Taten sei eine besonders rohe empathielose Gesinnung deutlich geworden.

Anzeige

Die Polizei in Portugal hatte bei Ermittlungen gegen den Verwalter eines Darknet-Forums Mitschnitte von Übergriffen und Vergewaltigungen gefunden. Die waren dem Mitangeklagten zugeordnet worden.

Ihr Kommentar zum Thema

Sohn vergewaltigt: Lange Haftstrafe und Sicherungsverwahrung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige