NRW

Sotheby's versteigert den Nachlass von Karl Lagerfeld

Auktion

Mittwoch, 4. Mai 2022 - 20:04 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Das Auktionshaus Sotheby's hat am Mittwoch in Köln persönliche Gegenstände des Modeschöpfers Karl Lagerfeld versteigert. Als eines der ersten Lose wurde ein historisches Jugendstil-Poster für 15.120 Euro von einem telefonischen Bieter ersteigert. Nach Angaben einer Sotheby's-Sprecherin war dies mehr als das Doppelte des Schätzpreises.

Caroline Lang, Auktionatorin, agiert bei der Versteigerung im Palais Oppenheim. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Bis einschließlich Donnerstag sollen insgesamt 233 Lose angeboten werden. Weitere 250 Lose kommen online zur Versteigerung. Die Preisspanne bewegt sich zwischen 50 und 80.000 Euro. Der Vorab-Schätzwert für alle Lose liegt bei etwa 700.000 Euro.

Zwei Tranchen des Lagerfeld-Nachlasses waren bereits im vergangenen Jahr in Monaco und Paris versteigert worden. Sie hatten zusammen 18,2 Millionen Euro erbracht, das Vierfache der Vorabschätzung.

Die Versteigerung am Mittwochabend war die erste Live-Auktion im neuen deutschen Hauptsitz von Sotheby's. Seit vergangenem Jahr residiert das Unternehmen im Palais Oppenheim, einem schlossähnlichen Anwesen am Rhein. Sotheby's ist nach eigenen Angaben das einzige internationale Auktionshaus, das in Deutschland Auktionen durchführt. In Europa ist Köln für Sotheby's der sechste Auktionsstandort, die anderen sind London, Paris, Genf, Zürich und Mailand.

© dpa-infocom, dpa:220504-99-158994/2

Ihr Kommentar zum Thema

Sotheby's versteigert den Nachlass von Karl Lagerfeld

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha