Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Sozialminister Laumann kauft Obdachlosen-Zeitungen

Soziales

Mittwoch, 27. November 2019 - 11:48 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Viele Menschen gehen an Obdachlosen mit Straßenzeitungen in den Händen achtlos vorbei - nicht aber Nordrhein-Westfalens Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU). „Wenn ich in Berlin bin und am Bahnhof Obdachlose sehe, die Straßenzeitungen anbieten, kaufe ich selbstverständlich eine“, sagte Laumann (62) dem Düsseldorfer Straßenmagazin „fifty-fifty“ (Dezember-Ausgabe). Auch in NRW gebe es in Städten wie Düsseldorf, Bochum, Köln oder Münster gute Straßenzeitungen. „fifty-fifty“ kostet 2,40 Euro, die Hälfte darf der Verkäufer für sich behalten.

Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa

Aktionen für arme Menschen besonders in der Weihnachtszeit findet Laumann zwar richtig, sie dürften aber „nicht nur diese Gewissensberuhigung“ sein. „Ich kann die Probleme im Sozialstaat nicht mit Barmherzigkeit lösen“, betonte der Minister. Als Privatmensch könne er dem Obdachlosen „am Bahnhof eine Bratwurst kaufen“, als Politiker müsse er sich bemühen, „Strukturen zu schaffen, die diesen Menschen dauerhaft helfen“. Auf die Frage, was er von Quoten für Obdachlose bei Wohnberechtigungsscheinen für Sozialwohnungen halte, sagte Laumann: „Das ist eine gute Idee“.

Ihr Kommentar zum Thema

Sozialminister Laumann kauft Obdachlosen-Zeitungen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha