NRW

Später Ausgleich: Düker rettet Braunschweig zum dritten Mal

Fußball

Sonntag, 28. April 2019 - 16:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lni Braunschweig. Julius Düker hat Eintracht Braunschweig im Abstiegskampf der 3. Fußball-Liga zum dritten Mal in der Nachspielzeit einen Punkt gerettet. Der 23-jährige Stürmer traf auch am Sonntag gegen Preußen Münster erst spät zum 3:3 (1:2)-Endstand. Das gleiche war Düker schon bei den beiden vorangegangenen Heimspielen gegen die SG Sonnenhof Großaspach (1:1) und den TSV 1860 München (1:1) gelungen. „Das war wieder ein wichtiges Tor. Ich freue mich, dass ich der Mannschaft so helfen kann. Wir haben eine super Moral“, sagte der Angreifer in einem Interview von „MagentaSport“

Nach den Gegentoren durch Simon Scherder (28.) und zweimal Martin Kobylanski (31./56.) lag die Eintracht gegen den Tabellenfünften bereits mit 0:2 und 1:3 zurück. Benjamin Kessel (33.), Leon Burmeister (69.) und Düker (90.+2) retteten den Niedersachsen einen Punkt. Trotzdem sagte Trainer André Schubert nach der Partie: „Ich bin überhaupt nicht zufrieden. Wir wollten heute unbedingt gewinnen. Und wir hätten schon in den ersten zehn Minuten führen müssen. Es war sehr gut, dass wir nach dem 1:3 nicht aufgegeben haben. Aber dass wir kämpfen, ist normal. Dafür müssen wir uns nicht loben.“


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.