NRW

Sport, Kosmetik, Massage: Eilanträge gegen Corona-Verordnung

Recht

Montag, 2. November 2020 - 12:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Münster. Beim Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster sind erste Eilanträge gegen die neue Coronaschutz-Verordnung eingegangen, die seit Montag in NRW in Kraft ist: Laut Gericht geht unter anderem ein Düsseldorfer gegen die Verordnung vor, der mit seiner Familie weiter Sport im Verein betreiben will. 27 Tätowier- und Piercing-Studios aus ganz NRW haben mit einer Kosmetikerin aus Düsseldorf einen gemeinsamen Antrag eingereicht, außerdem ein mobiler Massagedienst aus Bochum. Wann über die Anträge entschieden wird, ist laut einer OVG-Sprecherin noch unklar.

An der Aussenfassade am OVG hängt eine Hinweistafel. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

Die neue Coronaschutz-Verordnung für NRW setzt die Beschlüsse von Bund und Ländern um, die das Land seit Montag in einen Teil-Lockdown versetzt haben. Die Tätowierer und die Kosmetikerin sowie der Massagedienst verweisen laut OVG auf eine Ungleichbehandlung - so dürfen Friseure zum Beispiel weiter arbeiten.

Ihr Kommentar zum Thema

Sport, Kosmetik, Massage: Eilanträge gegen Corona-Verordnung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha