NRW

Sportpsychologe: Spaziergang hat in Pandemie neue Bedeutung

Freizeit

Freitag, 19. März 2021 - 05:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Der klassische Spaziergang hat in Corona-Zeiten eine neue Bedeutung bekommen. „Viele Orte, wo man sich normalerweise mit Freunden treffen würde, stehen momentan nicht zur Verfügung - also trifft man sich draußen“, sagte der Kölner Sportpsychologe Jens Kleinert der Deutschen Presse-Agentur. Der Spaziergang sei somit zu einem „Medium des sozialen Miteinanders“ geworden.

Menschen genießen bei einem Spaziergang das Wetter. Foto: Caroline Seidel/dpa/Symbolbild

Da Sport in Vereinen oder Fitnessstudios zurzeit nicht möglich sei, könne man seinen Bewegungsdrang lösen, indem man eine Runde um den Block gehe, sagte Kleinert, der Professor an der Deutschen Sporthochschule Köln ist. Überdies führe die Arbeit im Homeoffice häufig zu einem Gefühl der Enge und „räumlichen Unausgeglichenheit“: „Es ist eine Monotonie der Umgebung, man muss zwischendurch mal etwas anderes sehen - da bietet sich ein kurzer Spaziergang einfach an.“

© dpa-infocom, dpa:210319-99-883860/3

Ihr Kommentar zum Thema

Sportpsychologe: Spaziergang hat in Pandemie neue Bedeutung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha