NRW

Springreiten: Nationenpreis beim CHIO mit Rekordprämie

Pferdesport

Donnerstag, 16. September 2021 - 00:57 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Aachen. Im Nationenpreis im Springreiten beim CHIO in Aachen gibt es soviel Geld wie noch nie zu gewinnen. Der Mannschafts-Wettbewerb beim weltweit größten Turnier ist heute (19.30 Uhr/WDR) mit einer Million Euro dotiert.

Ein Teilnehmerin mit Pfeil und Bogen reitet ihr Pferd durch den Parcours und schiesst einen Pfeil ab. Foto: Uwe Anspach/dpa

Bundestrainer Otto Becker hat für das Springen den in Belgien lebenden Weltranglistenersten Daniel Deußer mit dessen Olympia-Pferd Killer Queen, Christian Ahlmann (Marl) mit Clintrexo, Marcus Ehning (Borken) mit A La Carte und David Will (Dagobertshausen) mit C Vier vorgesehen. Maurice Tebbel (Emsbüren) ist mit Don Diarado als Ersatz nominiert.

Die Gastgeber-Equipe hatte bei der letzten Ausgabe des CHIO 2019 Platz zwei hinter Schweden belegt. Zuvor hatte Deutschland viermal das Heimspiel in der Aachener Soers für sich entschieden. 2020 war der CHIO wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.

© dpa-infocom, dpa:210915-99-231678/2

Ihr Kommentar zum Thema

Springreiten: Nationenpreis beim CHIO mit Rekordprämie

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha