NRW

Stamp will engmaschigere Tests für Kita-Personal

Familie

Mittwoch, 3. Februar 2021 - 15:36 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Nach Kritik aus zahlreichen Kitas will Familienminister Joachim Stamp (FDP) den Schutz des Personals vor Corona-Infektionen verbessern. Die Tests sollten „engmaschiger“ werden, sagte Stamp am Mittwoch im Radiosender WDR 2. Darüber werde er mit Kita-Trägern und Gewerkschaften sprechen. Bisher kann sich das Personal in Kindertageseinrichtungen sechs Mal bis Ostern auf das Coronavirus testen lassen.

Ein Junge spielt in einem Kindergarten auf dem Boden. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Stamp verteidigte die beschränkte Öffnung der Kitas in Nordrhein-Westfalen im Lockdown. Er hielt auch an seinem Appell an die Eltern fest, die Kinder dennoch möglichst zu Hause zu betreuen. Dem kommen aber viele Eltern nicht nach. Landesweit seien die Kitas im Durchschnitt zu gut einem Drittel belegt, sagte Stamp. In „einzelnen Einrichtungen“ komme es zu einer sehr starken Belegung, räumte der Minister ein. „Das schwankt sehr stark.“ Das sei aber auch in anderen Bundesländern, wo es Betretungsverbote mit Notbetreuung gebe, nicht anders.

Rund 37 Prozent der Kita-Kinder in NRW wurden nach Angaben des Familienministeriums vergangene Woche in Einrichtungen betreut.

© dpa-infocom, dpa:210203-99-287209/2

Ihr Kommentar zum Thema

Stamp will engmaschigere Tests für Kita-Personal

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha