NRW

Starker Euro drückt auf Jahresprognosen von Bayer

Chemie

Donnerstag, 3. Mai 2018 - 08:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Leverkusen. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer blickt wegen der Euro-Stärke vorsichtiger auf das Jahr 2018. Der Umsatz sowie das um Sondereinflüsse bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dürften nun im unteren einstelligen Prozentbereich fallen, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in Leverkusen mitteilte.

Das Logo von Bayer leuchtet auf dem Gelände des Chemieparks in Leverkusen. Bayer teilt am 03.05.2018 Zahlen zum ersten Quartal mit. Foto: Oliver Berg/Archiv

Bisher waren beide Kennziffern auf dem Niveau von 2017 erwartet worden. Im vergangenen Jahr hatte Bayer einem Umsatz von rund 35 Milliarden Euro sowie ein operatives Ergebnis vor Sondereinflüssen von knapp 9,3 Milliarden Euro erzielt.

Unter Ausklammerung des starken Euro hielt der Konzern an seinen Prognosen fest. Demnach sollen Umsatz und bereinigtes operatives Ergebnis leicht wachsen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.