NRW

Statt Rosenmontagszügen eine Karnevalsparade nach Ostern

Brauchtum

Samstag, 23. April 2022 - 02:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Paderborn. Keine Rosenmontagszüge in den Karnevalshochburgen am Rhein, dafür nach Ostern in Paderborn: Ein Verein in Ostwestfalen will den Besuchern ein paar fröhliche Stunden schenken.

Karneval nach Ostern: In Paderborn in Ostwestfalen ziehen am Samstag (14.14 Uhr) die Narren durch die Stadt. Der Karnevalsverein Hasi-Palau holt seine wegen der Corona-Pandemie ausgefallene 18. Parade nach. Für den Umzug sperrt die Stadt Teile der Innenstadt ab. Im Vorfeld hatte es Streit um die Veranstaltung gegeben. Der Dachverband der westfälischen Karnevalisten hatte mit Ausschluss gedroht, falls die Paderborner nach Aschermittwoch außerhalb der Brauchtumszeit Karneval feiern. Begründung: Verstoß gegen die Satzung.

Vereinspräsident Andreas Gorecki begründete die Veranstaltung mit der besonderen Ausnahmesituation nach zwei Jahren Corona und der finanziellen Belastung für den Verein. Ein weiteres Jahr ohne Umzug hätte das Aus bedeutet. An der Strecke werden mehrere Tausend Besucher erwartet.

In den Karnevalshochburgen Köln und Düsseldorf waren die Rosenmontagszüge wegen Corona und des russischen Angriffs auf die Ukraine abgesagt worden. In Köln hatten sich stattdessen rund 250.000 Menschen an einer Friedensdemo beteiligt. Der auf Ende Mai verlegte Düsseldorfer Umzug war wegen des Kriegs in der Ukraine dann erneut abgesagt worden.

© dpa-infocom, dpa:220422-99-07252/3

Ihr Kommentar zum Thema

Statt Rosenmontagszügen eine Karnevalsparade nach Ostern

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha