NRW

Stauende übersehen: Schwerer Unfall mit sieben Verletzten

Unfälle

Dienstag, 8. Mai 2018 - 19:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln.

Ein 61-jähriger Autofahrer hat auf der A4 zwischen Köln und Aachen einen Stau zu spät bemerkt und nach ersten Ermittlungen einen Auffahrunfall mit sieben Verletzten ausgelöst. Wie die Polizei berichtete, fuhr der Mann am Dienstag bei Köln Klettenberg zunächst auf einen Wagen am Stauende auf. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt. Die 20 Jahre alte Tochter des 61-Jährigen, die ihrem Vater mit dem eigenen Wagen folgte, konnte auch nicht mehr bremsen und fuhr auf. Der Wagen ihres Vaters wurde dabei hochgeschleudert und überschlug sich. Zu den Unfallopfern gehörten laut Polizei auch zwei Kinder im ersten Wagen. Alle Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.