NRW

Steigerlied und Brieftauben wollen Welterbe werden

Kultur

Mittwoch, 15. April 2020 - 07:37 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Sternsinger und der Rheinische Karneval sind schon auf der Liste des immateriellen Kulturerbes. Das Brieftaubenwesen und das Steigerlied bewerben sich darum. Einsendeschluss ist der heutige Mittwoch.

Der Rheinische Karneval und der Osterräderlauf von Lügde sind schon immaterielles Kulturerbe - noch können sich weitere Kandidaten melden: Der heutige Mittwoch ist der letzte Tag, an dem aus NRW eine Bewerbung für die neue Runde beim Düsseldorfer Kulturministerium möglich ist. Zwei Kandidaten sind bereits bekannt.

Ein Bewerber um Aufnahme in die illustre Liste ist das Steigerlied. Das Traditionslied beginnt mit der Zeile „Glück auf, Glück auf! Der Steiger kommt“ und gilt als Hymne der Bergleute. Initiatorin der Bewerbung ist die RAG-Stiftung, deren Wurzeln im Steinkohlebergbau liegen.

Einen zweiten Anlauf unternimmt der Brieftaubenverband, um das Brieftaubenwesen als nationales Kulturerbe anerkennen zu lassen. Eine erste Kandidatur war Ende 2018 von der Kultusministerkonferenz abgelehnt worden. Die Bewerbung habe sich nicht mit den gesellschaftlichen Kontroversen um Tierhaltung und -nutzung auseinandergesetzt, lautete die Begründung. Zuvor hatte es massive Kritik von Tierschützern gegeben.

Ihr Kommentar zum Thema

Steigerlied und Brieftauben wollen Welterbe werden

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha