NRW

Stiche nach Telefonat vor der Wohnung: Mordprozess beginnt

Prozesse

Freitag, 30. Oktober 2020 - 01:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Münster.

Vor einem Gerichtsgebäude steht u.a. eine Statue der Justitia. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Am Schwurgericht Münster beginnt am heutigen Freitag ein Mordprozess, bei dem ein angeblich zu laut geführtes Telefonat im Mittelpunkt steht. Angeklagt ist ein 62-Jähriger. Ihm wird vorgeworfen, in der Nacht auf den 10. Mai 2020 einen 33-Jährigen erstochen zu haben. Der Angeklagte soll sich gestört gefühlt haben, als das spätere Opfer direkt vor seiner Wohnung in Münster telefonierte. Weil der 33-Jährige nicht bereit gewesen sei, das Gespräch an einem anderen Ort fortzusetzen, habe der 62-Jährige schließlich mit einem Küchenmesser zugestochen, so die Anklage. Die Ärzte hatten später sechs Stiche in Brust und Bauch gezählt. Das Opfer starb trotz Notoperation.

Ihr Kommentar zum Thema

Stiche nach Telefonat vor der Wohnung: Mordprozess beginnt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha