Stiftungen: Millionen für Wiederaufbau historischer Bauten

dpa Bonn. Zwei Stiftungen stellen zwei Millionen Euro für den Wiederaufbau bei den Unwettern beschädigter historischer Gebäude bereit. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (Bonn) und die Hermann Reemtsma Stiftung (Hamburg) richten ein Nothilfe-Programm ein und statten es jeweils mit einer Million Euro aus, wie sie am Mittwoch mitteilten. Die Flutkatastrophe habe auch Orte mit teils historischen Stadtkernen und malerischen Lagen an Bach- und Flussläufen getroffen. „Denkmaleigentümer, die mit großem Engagement ihre Gebäude erhalten, sind nun ganz besonders auf Solidarität und schnelle Hilfe angewiesen.“

Stiftungen: Millionen für Wiederaufbau historischer Bauten

Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Das Geld solle unbürokratisch in enger Abstimmung mit den örtlichen Behörden zur Verfügung gestellt werden. „Historische Ortschaften sind nicht nur die Heimat ihrer Bewohner, sondern als Ausflugs- und Reiseziele auch die wirtschaftliche Grundlage für ihren Fortbestand.“ Deshalb komme es trotz großer Zerstörung nun auf einen behutsamen Umgang mit denkmalgeschützten Bauten an.

© dpa-infocom, dpa:210721-99-467022/3