NRW

Stink-Attacken auf Autohäuser in Wuppertal

Montag, 19. Dezember 2022 - 12:32 Uhr

von dpa

© David Inderlied/dpa/Symbolbild

Wahrscheinlich handele es sich um ein Tierabwehrspray, ein sogenanntes Anti-Marder-Spray. Daneben seien Schreiben hinterlassen worden, die eine Urheberschaft aus dem Kreis von Klima-Aktivisten vermuten lassen könnten: „Eure Autos stinken - Eure Häuser jetzt auch“, heißt es da. Die Schreiben endeten mit „Lützerath lebt“.

Karte

Der Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen. Einem Menschen sei schlecht geworden, der Geruch habe sich im Lauf der Zeit verflüchtigt. Die „Westdeutsche Zeitung“ hatte zuvor berichtet.


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

Die Versorger sollten die gesunkenen Gas- und Strompreise im Großhandel nach Meinung von NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne) auf Sicht an die Verbraucher weitergeben. „Mit den fallenden Preisen an den Energiemärkten müssen mittelfristig auch Preissenkungen für Verbraucherinnen und Verbraucher eintreten“, sagte Neubaur der „Rheinischen Post“ (Mittwoch). „Wichtig ist jetzt vor allem ein transparenter Umgang mit der Preisgestaltung. Das kann nicht nur dem Verbraucherschutz dienen, sondern auch das Vertrauen zum Versorger stärken.“ Die hohen Energiepreise hatten sich in den vergangenen Monaten merklich abgeschwächt.