NRW

Streit um Fohlen von Erfolgs-Pferd beschäftigt BGH

Prozesse

Donnerstag, 20. Februar 2020 - 02:09 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Karlsruhe/Voerde. Wer darf sich Züchter eines Fohlens nennen, das von einer fremden Stute ausgetragen wird: der Besitzer des Mutterpferdes oder der Besitzer der Leihmutter-Stute? Das prüft der Bundesgerichtshof (BGH) heute (ab 10.00 Uhr) in Karlsruhe anhand eines prominenten Falls vom Niederrhein.

Isabell Werth reitet auf Weihegold. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Verhandelt wird ein Streit um ein Fohlen von Erfolgs-Dressurstute Weihegold der sechsmaligen Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth. Zur Zucht wurden Weihegold wiederholt befruchtete Embryos entnommen und einer anderen Stute zum Austragen eingesetzt. Als Züchter eines 2013 geborenen Fohlens aus Voerde am Niederrhein wurde der Eigentümer der Leihmutter-Stute eingetragen.

Dagegen ging Weihegolds Eigentümerin Christine Arns-Krogmann gerichtlich vor - in den Vorinstanzen vergeblich. Ob der BGH sein Urteil am Verhandlungstag oder später verkündet, ist noch nicht bekannt (Az. III ZR 55/19).


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.