NRW

Streit um Immendorffs Erbe: Neuer Anlauf vor Gericht

Prozesse

Dienstag, 20. April 2021 - 01:43 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Vor 14 Jahren starb mit Jörg Immendorff einer der bekanntesten zeitgenössischen Maler Deutschlands. Der Streit um seinen Nachlass ist immer noch nicht geklärt. Nun gibt es einen neuen Anlauf vor Gericht.

Der Künstler Jörg Immendorff in seinem Atelier. Foto: Horst Ossinger/dpa/Archivbild

14 Jahre nach dem Tod von Jörg Immendorff (1945-2007) versucht die Justiz erneut, den Streit um das Erbe des Künstlers zu beenden. Vor dem Landgericht Düsseldorf ist am heutigen Dienstag (13.00) eine mündliche Verhandlung angesetzt. Streitparteien sind ein unehelicher Sohn Immendorffs und die Witwe des Künstlers.

Der inzwischen 22 Jahre alte Sohn hat Anspruch auf seinen Pflichtteil, das ist unumstritten. Komplizierter ist die Frage, wieviel Geld das ist. Vier Jahre hat ein vom Gericht beauftragter Gutachter gebraucht, um den Verkehrswert der 6500 Kunstwerke im Nachlass Immendorffs zu ermitteln.

Die Witwe des Künstlers hatte schon vor acht Jahren 1,1 Millionen Euro an Immendorffs Sohn gezahlt und später einen weiteren sechsstelligen Betrag angeboten. Der damalige Anwalt des Sohnes hatte aber insgesamt vier Millionen Euro gefordert.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-267416/2

Ihr Kommentar zum Thema

Streit um Immendorffs Erbe: Neuer Anlauf vor Gericht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha