Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Streit um Kakao: Foodwatch stellt Schulmilch-Report vor

Regierung

Mittwoch, 10. Oktober 2018 - 03:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Kritik an der Förderung von gezuckertem Kakao mit Steuergeld im NRW-Schulmilchprogramm geht weiter. Heute stellt der Geschäftsführer der Verbraucherorganisation Foodwatch, Martin Rücker, dazu in Düsseldorf den sogenannten Schulmilch-Report vor. Aus Sicht von Foodwatch wird mit Preisvergünstigungen von Schulkakao einem zu hohen Zuckerkonsum und einer Fehlernährung der Schüler Vorschub geleistet. Die Verbraucherorganisation Foodwatch will den Druck auf die nordrhein-westfälische Landesregierung erhöhen.

Ursula Heinen-Esser (CDU), NRW-Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. Foto: Federico Gambarini/Archiv

Bereits Mitte September hatten Ärzte, Wissenschaftler, Lehrer und Elternvertreter in einem von Foodwatch initiierten Schreiben an die Landesregierung appelliert. Kurz darauf war Verbraucherministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) bei einem Fachdialog mit Experten zusammengekommen. Das Schulmilchprogramm solle nach dem laufenden Schuljahr erneut evaluiert werden, sagte die Ministerin im Anschluss.

Ihr Kommentar zum Thema

Streit um Kakao: Foodwatch stellt Schulmilch-Report vor

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha