NRW

Streit um Kraftwerk Lünen geht weiter

Prozesse

Mittwoch, 9. August 2017 - 19:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die juristische Auseinandersetzung um das Kohlekraftwerk in Lünen geht doch weiter. Die Umweltorganisation BUND kann gegen ein zugunsten des Kraftwerks ergangenes Urteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG) in Münster Revision einlegen. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, wie der BUND am Mittwoch mitteilte. Das OVG hatte eine Revision nicht zugelassen, dagegen legte der BUND Beschwerde ein und war nun erfolgreich. (Aktenzeichen BVwerG 7 B 15.16)

Das Trianel-Kraftwerk im westfälischen Lünen. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Gestritten wurde um die Bewertung der Schadstoffbelastung für ein nahe gelegenes Erholungsgebiet. Die Klagen richten sich gegen Bau- und Betriebsgenehmigungen der Bezirksregierung Arnsberg. Das OVG hatte sie im Juni 2016 für rechtens erklärt. In das praktisch fertiggestellte Kraftwerk hat der Stadtwerkeverbund Trianel rund 1,4 Milliarden Euro investiert.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.