Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Streit um Sammelbox für Arznei-Rezepte vor Gericht

Gesundheit

Montag, 2. Juli 2018 - 01:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Münster. Die Idee ist simpel: Wer zum Einkaufen geht, kann im Supermarkt auch gleich seine Medikamente bestellen. Die Stadt aber stoppte einer Apothekerin und ihre Rezeptsammelbox in einem Supermarkt. Nun müssen Richter entscheiden.

Anzeige

In einem Supermarkt hat eine Apothekerin in Herne eine Sammelbox für Arztrezepte aufgestellt - wer sein Rezept dort einwirft, bekommt die die Medikamente nach Hause geliefert. Doch die Stadt hat der Frau diese Praxis verboten. Das Oberverwaltungsgericht in Münster muss jetzt heute klären, ob das Angebot der Klägerin den Vorschriften entspricht. Die Frau hat neben ihren drei Apotheken seit 2006 eine Erlaubnis zum Versand von apothekenpflichtigen Medikamenten. Beim Betrieb ihrer Rezeptsammelstelle beruft sie sich auf diese Erlaubnis. In der ersten Instanz vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen war die Apothekerin mit ihrer Klage gescheitert.

Ihr Kommentar zum Thema

Streit um Sammelbox für Arznei-Rezepte vor Gericht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige