NRW

Streit um volle Windel landet vor Gericht

Prozesse

Dienstag, 8. März 2022 - 01:33 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Ein handfest ausgetragener Streit um eine volle Windel findet am Dienstag (9.15 Uhr) eine Fortsetzung vor dem Düsseldorfer Amtsgericht. Angeklagt ist ein 42-jähriger Vater wegen Körperverletzung. Er hatte laut Anklage sein Kind auf der Düsseldorfer Königsallee gewickelt und anschließend die volle Baby-Windel einfach in den Wassergraben der Prachtmeile geworfen.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Als ihn eine Passantin deswegen zur Rede stellte, soll der Angeklagte versucht haben zu verschwinden. Doch die 29-Jährige habe hartnäckig den mutmaßlichen Windelwerfer mit weiteren Passanten verfolgt und dabei die Polizei alarmiert. Als sie begann, den Vater zu filmen, soll die Situation eskaliert sein. Der 42-Jährige soll die Frau bespuckt und ihr zwei Mal ins Gesicht geschlagen haben.

Als einer der weiteren Verfolger, ein 31-Jähriger Mann, den aufgebrachten Vater zu beruhigen versuchte, soll er getreten worden sein. Auf einer Rolltreppe soll der 42-Jährige sich dann umgedreht und der ihm weiter folgenden 29-Jährigen in den Bauch getreten haben. Laut Amtsgericht will sich der Angeklagte verfolgt und bedroht gefühlt haben.

© dpa-infocom, dpa:220307-99-423433/2

Ihr Kommentar zum Thema

Streit um volle Windel landet vor Gericht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha