NRW

Studie: Umbau der NRW-Wirtschaft kostet Milliarden pro Jahr

Industrie

Donnerstag, 24. März 2022 - 16:46 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Ob neue Technik oder modernere Infrastruktur: Um Nordrhein-Westfalens Wirtschaft in Sachen Klimaschutz und Digitalisierung auf Vordermann zu bringen, ist ein enormer finanzieller Kraftakt erforderlich. Wie eine am Donnerstag publizierte Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, sind allein für das Erreichen der Klimaziele bis 2030 Investitionen von rund 50 Milliarden Euro pro Jahr notwendig. Hinzu kommen jährliche Ausgaben von etwa 17 Milliarden Euro, um den Firmen den erforderlichen Digitalisierungsschub zu geben.

Alles in allem schätzen die Autoren den Investitionsbedarf pro Jahr auf grob gesagt 70 Milliarden Euro ein - das wäre etwa ein Zehntel der Wirtschaftleistung Nordrhein-Westfalens. Mit Blick auf die Studienergebnisse forderte IW-Chef Michael Hüther einen „engen Schulterschluss zwischen Politik und Wirtschaft“, um die Investitionsbereitschaft zu steigern und um regulatorische Hürden sowie Risiken zu beseitigen. Auftraggeber der Studie waren das Wirtschaftsministerium, die NRW.Bank und verschiedene Bankenverbände.

© dpa-infocom, dpa:220324-99-657582/2

Ihr Kommentar zum Thema

Studie: Umbau der NRW-Wirtschaft kostet Milliarden pro Jahr

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha