Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Studie: Wohnen in NRW wird immer teurer

Wohnen

Donnerstag, 26. September 2019 - 12:57 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Wohnen wird in Nordrhein-Westfalen immer teurer. Allein zwischen April 2018 und März 2019 erhöhten sich die bei Neuvermietungen verlangten Preise durchschnittlich um 3,7 Prozent. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Wohnungsmarktreport NRW der Immobiliengesellschaft LEG hervor. Im Durchschnitt forderten die Vermieter demnach knapp 7 Euro je Quadratmeter. Die Preise für Eigentumswohnungen stiegen sogar noch deutlich stärker als die Mieten: nämlich um 8,9 Prozent.

Allerdings waren die regionalen Unterschiede sowohl beim Mieten als auch beim Kaufen beträchtlich. Am teuersten waren Mietwohnungen in Köln (11,02 Euro je Quadratmeter), Düsseldorf (10,48 Euro) und Münster (10,00 Euro). In Gelsenkirchen mussten Mieter dagegen im Durchschnitt nur 5,62 Euro je Quadratmeter zahlen. Auch in Duisburg, Wuppertal, Bochum und Essen lagen die Mieten unter 7 Euro.

Eigentumswohnungen waren in Düsseldorf mit durchschnittlich 3773 Euro je Quadratmeter am teuersten. Nicht viel billiger war es in Köln, Münster und Aachen. In Gelsenkirchen dagegen lag der Durchschnittspreis pro Quadratmeter bei nur 1021 Euro. Mit einem Ende des Preisanstiegs rechnen die Verfasser in absehbarer Zeit nicht.

Ihr Kommentar zum Thema

Studie: Wohnen in NRW wird immer teurer

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha