Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Sturm nimmt zu: Kaltfront erreicht NRW gegen 21.00 Uhr

Wetter

Sonntag, 9. Februar 2020 - 20:39 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen. Der Sturm nimmt in Nordrhein-Westfalen am Sonntagabend weiter an Stärke zu. Ab etwa 21.00 Uhr werde eine Kaltfront das Bundesland am Niederrhein und im Münsterland erreichen, sagte Meteorologe Daniel Töns vom Deutschen Wetterdienst am Sonntagabend in Essen. Verbreitet werde es Gewitter geben. „Dabei erwarten wir die stärksten Windgeschwindigkeiten.“ Bis ins Flachland seien Orkanböen der Stärke 12 möglich. Die Windrichtung drehe leicht von Südwest auf West. Gegen 2.00 Uhr ziehe die Kaltfront dann wieder aus NRW raus. Punktuell könne es auch stark regnen mit mehr als 15 Litern Niederschlag pro Quadratmeter.

Anschließend lässt der Wind der Prognose zufolge kurzzeitig nach. Sturmböen gebe es aber weiterhin. „In den Morgenstunden und am Vormittag kommen wieder Gewitter rein.“ Am Vormittag seien punktuell auch wieder orkanartige Böen (Stärke 11) möglich. Die Experten gehen bis Dienstagabend von einer „Sturmlage“ aus, bei der verbreitet mit Sturmböen zu rechnen ist.

Die höchsten Windgeschwindigkeiten wurden bis zum frühen Sonntagabend in Aachen (112 Stundenkilometer, gegen 18.30 Uhr) und auf dem Kahlen Asten (103 Stundenkilometer, gegen 19.40 Uhr) gemessen.

Ihr Kommentar zum Thema

Sturm nimmt zu: Kaltfront erreicht NRW gegen 21.00 Uhr

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha