NRW

Sturmböen, Regen und teils Schnee: Wetter bleibt ungemütlich

Wetter

Sonntag, 27. Dezember 2020 - 14:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen. In Nordrhein-Westfalen endet das Wochenende ungemütlich: Mit Regen, teils kräftigen Schneefällen im Bergland und stürmischen Böen rechnete der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag. Demnach wehe ein starker Wind aus Süden, der verbreitet stürmische Böen und gebietsweise Sturmböen zwischen 70 und 80 Kilometern pro Stunde mit sich bringe. In Kammlagen oder im Aachener Raum seien einzelne schwere Sturmböen möglich.

Eine Schneeflocke liegt auf dem Moos einer Wiese. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Der Düsseldorfer Flughafen wies Reisende am Sonntag auf Twitter deshalb darauf hin, sich über den aktuellen Stand ihres Fluges zu informieren: „Aufgrund einer amtlichen Sturmwarnung kann es heute bis voraussichtlich 17 Uhr zu Umleitungen und Verspätungen am #dusairport kommen“, hieß es.

Die kommende Woche startet laut DWD mit vielen Wolken und Schauern. In Lagen zwischen 400 und 600 Metern könnten bis Montagmorgen bis zu 15 Zentimeter Neuschnee fallen, in Staulagen vereinzelt sogar bis zu 25 Zentimeter. Der DWD warnt im Zuge dessen vor Glätte. Die Temperaturen im Land liegen am Montag zwischen vier und sieben Grad, im Bergland kühlt es sich bis auf den Gefrierpunkt ab. Auch starke Böen ziehen dann wieder über NRW.

Am Dienstag und Mittwoch bleibt es der Prognose weiter stark bewölkt. Es soll immer wieder regnen, die Temperaturen liegen im einstelligen Bereich.

Ihr Kommentar zum Thema

Sturmböen, Regen und teils Schnee: Wetter bleibt ungemütlich

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha