NRW

Sturmtief: Rund 20 innerdeutsche Flüge gestrichen

Luftverkehr

Donnerstag, 18. Januar 2018 - 15:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/bb Berlin. Sturmtief „Friederike“ sorgt zunehmend auch in Berlin für Flugausfälle. „Die Wetterlage im Westen Deutschlands hat sich verschärft“, sagte der Sprecher der Berliner Flughäfen Lars Wagner am Donnerstag. Nachdem am Vormittag bereits Verbindungen zwischen Amsterdam und Berlin gestrichen wurden, sind nun auch mehrere innerdeutsche Strecken betroffen.

Ein Flugzeug im Landeanflug ist zu sehen. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv

An mehreren Flughäfen im Westen wie Köln/Bonn und Düsseldorf blieben Maschinen am Boden, so Wagner. Dadurch fehlten die Maschinen am Flughafen Tegel für Flüge zurück in die betroffenen Städte. Je zehn Ankünfte und Abflüge seien gestrichen. Weitere Ausfälle seien nicht ausgeschlossen. 

Auch in Berlin erwartete der Deutsche Wetterdienst für den Nachmittag Sturmböen mit 65 bis 85 Kilometern pro Stunde.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.