NRW

Synode der evangelischen Kirche: Der Präses hat das Wort

Kirche

Montag, 7. Januar 2019 - 00:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Landessynode der Protestanten im Rheinland tagt fast eine Woche lang in Bad Neuenahr. Das Kirchenparlament bespricht Themen wie Jugend, neue Gemeindeformen und beschließt den Haushalt.

Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland. Foto: Thomas Frey/Archiv

Mit einem Bericht zur Lage von Präses Manfred Rekowski startet die Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland am Montag (09.00 Uhr) in Bad Neuenahr. Das Kirchenparlament befasst sich bis Freitag unter anderem mit der Partizipation junger Kirchenmitglieder und unkonventionellen Ideen in der Gemeindearbeit. Entschieden wird über den Haushalt der Landeskirche, der Ansatz für 2019 liegt bei 744 Millionen Euro. Die Synode besteht aus 206 stimmberechtigten Abgeordneten, die unter anderem aus den 37 Kirchenkreisen kommen. In diesem Jahr gab es zuvor erstmals eine Jugendsynode, deren Beschlüsse vom Kirchenparlament beraten werden.

Die Synode ist das Leitungsgremium der mit rund 2,5 Millionen Mitgliedern zweitgrößten evangelischen Landeskirche. Ihr Gebiet reicht von Teilen der Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz bis nach Saarland und Hessen. Weit mehr als die Hälfte der Mitglieder lebt in NRW.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.