NRW

Täter sprengen Geldautomaten und fliehen unerkannt

Kriminalität

Dienstag, 16. Juni 2020 - 09:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Ratingen. Unbekannte Täter haben am frühen Dienstagmorgen einen Geldautomaten in einem Wohn- und Geschäftshaus in Ratingen (Kreis Mettmann) gesprengt. „Durch die Wucht der Explosion wurden Fenster- und Fassadenteile bis zu 20 Meter weit auf die gegenüberliegende Straße geschleudert“, teilte die Feuerwehr mit. Die Geschäftsräume seien stark beschädigt worden, Menschen seien nicht zu Schaden gekommen.

Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Zeugen bemerkten laut Polizei wie zwei Männer das Erdgeschoss des Gebäudes fluchtartig verließen, zu einem dritten Tatverdächtigen in ein Auto stiegen und dann mit hoher Geschwindigkeit Richtung Autobahn 3 verschwanden. Die Fahndung nach ihnen, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, blieb am Morgen erfolglos. Ob die Täter Beute machten war zunächst unbekannt, ebenso die Höhe des Sachschadens.

Ihr Kommentar zum Thema

Täter sprengen Geldautomaten und fliehen unerkannt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha