Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Tanzlehrer verhaftet: Verdacht auf Kindesmissbrauch

Kriminalität

Freitag, 3. Juli 2020 - 17:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Viersen. Die Polizei hat einen Tanzlehrer (36) aus Viersen festgenommen, der mindestens sechs Schülerinnen sexuell missbraucht haben soll. Der Mann, der eine eigene Tanzschule besitzt, sei inzwischen in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Freitag mit.

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei blinkt. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Nach Angaben der Ermittler hatte sich zunächst der Anwalt eines Opfers an die Polizei gewandt und Anzeige erstattet. In der Folge hatten Ermittler mehrere ehemalige und aktuelle Tanzschülerinnen befragt und dabei weitere Opfer im Alter von 13 bis 18 Jahren identifiziert. Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des - teilweise schweren - Missbrauchs an Kindern und Jugendlichen ein. Wegen Wiederholungsgefahr erließ ein Richter am Freitag Haftbefehl.

„Bislang sind sechs Mädchen aus dem Kreis Viersen bekannt, die Opfer des Mannes wurden“, so die Polizei. „Weitere Befragungen stehen an, so dass sich die Opferzahl möglicherweise noch erhöhen könnte.“ Die Ermittler haben nach eigenen Angaben bereits konkrete Hinweise auf weitere Opfer.

„Die bislang befragten Mädchen gaben in ihren Vernehmungen an, dass der Tanzlehrer zunächst ein enges Vertrauensverhältnis zu ihnen aufgebaut habe, bevor er sie zu sexuellen Handlungen an sich selbst aufforderte“, erklärten die Ermittler. In einigen Fällen, so sei es von den Opfern geschildert worden, habe er auch sexuelle Handlungen an den Mädchen vorgenommen.“ Der Mann sei Deutscher und bislang unbescholten gewesen, so die Polizei.

Ihr Kommentar zum Thema

Tanzlehrer verhaftet: Verdacht auf Kindesmissbrauch

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha