NRW

Teich droht umzukippen: Fische müssen wegen Hitze umziehen

Wetter

Freitag, 26. Juli 2019 - 14:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Herne. Weil drei Teiche aufgrund der anhaltenden Hitze umzukippen drohen, organisiert die Stadt Herne seit diesem Freitag einen Umzug für die dort lebenden Fische. Der Sauerstoffgehalt im Wasser habe sich so stark verringert, dass ein Überleben der Tiere in drei Park-Teichen nicht gewährleistet sei, teilte die Stadt mit. Deshalb fischte eine Fachfirma von einem Boot aus kleine wie große Fische lebend aus zwei Teichen in einem Park. Dann wurden die Tiere in Transportboxen zum mehrere Kilometer entfernt gelegenen Rhein-Herne-Kanal gebracht, wo sie künftig ein sauerstoffreicheres Zuhause finden sollen.

Stefan Staas hat aus einem Teich Schleien und kleine Hechte eingefangen. Foto: Caroline Seidel

Allein in der ersten halben Stunde landeten 50 Fische in den Keschern der Profis - vorwiegend kleine Hechte und Schleien, berichtete ein Sprecher der Stadt. Später zogen aber auch ein stattlicher Wels und mehrere Karpfen um. Am Montag soll der Umzug fortgesetzt werden.

Zu den Aktion habe man sich entschieden, nachdem bereits während der vergangenen heißen Tage vor drei Wochen Tiere im veralgten, schlammigen Teichwasser verendet waren. Die Umsetzung finde in Abstimmung mit der Fischereibehörde und mit Zustimmung des Landesfischereiverbandes statt, sagte der Stadtsprecher.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.