Teil des Hafens wegen beschädigter Brücke gesperrt

dpa/lnw Gelsenkirchen. Nach dem Aufprall eines Frachtschiffs auf eine Brücke im Gelsenkirchener Stadthafen ist ein Teil des Hafens nach Angaben der Wasserschutzpolizei bis zum kommenden Donnerstag gesperrt worden. Die Brücke sei lediglich notdürftig gesichert worden, sagte ein Sprecher. Der andere Teil des Hafens sei weiter befahrbar,

Teil des Hafens wegen beschädigter Brücke gesperrt

Vier Tragseile einer Brücke im Stadthafen der Stadt sind gerissen. Foto: -/Feuerwehr Gelsenkirchen/dpa/Archivbild

Das Schiff war am Freitag gegen die Brücke geprallt, über die kein Verkehr, sondern nur Rohre geführt werden. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr hatte zunächst mobile Ölsperren installiert, da in dem Hafen vielfach Mineralölprodukte umgeschlagen werden. Sie wurden später wieder abgebaut.

Am Samstag beendete die Feuerwehr schließlich ihre Sicherungsmaßnahmen. Die Rohrleitungen, die über die Brücke führen, seien trotz erheblicher Beschädigungen am Unterbau der Konstruktion dicht geblieben, sagte ein Sprecher. Die Schadenshöhe war auch am Sonntag noch unklar.

© dpa-infocom, dpa:211219-99-440172/2